Gefängnisse haben Zellen

Der Buchstabe Z als Ornament

oos haben Käfige. Dieser Kasimtempel hatte eine Sammlung schauerlicher Monarchen korrekt farbkodiert. Angesichts dieser Auswahl war es ein Segen, dass Eldarim nur zu Pythons Tür Visionen hatte.

Denn eigentlich interessierten die Ritter weder die eingesperrten Prachtexemplare blauen Blutes noch das Portal, das prominent im Zentrum des Komplexes. Sie wollten nur Kristalle für ihr Trolloquium. Und Eldarims Erinnerungen an einen schrecklichen Tod hinter der grünen Tür, versprachen genau das. Zeitreisen waren kompliziert.

  • Violett, Azzalin. Kannibalismus macht klug. Solange man kluge Leute isst.
  • Orange, Lorelei. Eine Stimme für die Oper oder einen Gehörschutzhersteller.
  • Blau, Grendel. Irgendjemand musste ja die Blutlinie aller Hexen beginnen.
  • Rot, Galgen. Namenlos mit einem Faible für Hanf und Untote.
  • Gelb, Sternenfarbe. Ein Schlick, der eine Diät braucht.
  • Braun, Advodacer. Auch in der Hölle gibt es Könige.
  • Grün, Python. König der Tiefe, Ex.

König Python war ein eher durchschnittlicher verfluchter untoter aquatischer Zyklop. Rasch war er besiegt, aber sein Appell an die gute Natur der Ritter war erfolgreich. Sein Versprechen ein dienlicher König der Tiefe zu sein, sobald der Emporkömmling, der ihn gestürzt hatte, besiegt war, half bei der Entscheidung. Schließlich wollten die Ritter noch ein Gespräch mit dem blauen Fuchs Hakim Al-Shossal führen. Und dazu musste ihn der König der Tiefe frei geben. So war jetzt im schwarzen Turm ein untoter Zyklop einquartiert. Ob er sich mit Leopold verstehen würde?

Bevor Python seine Rache haben konnte, wurde mit den frisch gefundenen giftgrünen Kristallen das Trolloqium wieder angeworfen. Die Reise führte in einen Sumpf – voll mit Feen und ätzendem Niederschlag. Der erste Tag endete mit einem Lager in einem Tempel, wo Schwarzblut angebetet wurde. Zu Eldarims Enttäuschung trug die Statue im Inneren nicht seine Züge. Dafür wurden die Ritter in der Nacht von einer Wand angegriffen. Avas Versuche sie mit Worten von der Fruchtlosigkeit dieses Unterfangens zu überzeugen, funktionierten nicht. Damit hatte der Tempel wenige Augenblicke später eine neue Tür.
Am nächsten Tag wurden die Ritter vom Säureregen überrascht. Ihre Rettung war ein Feenwesen, das tatsächlich hilfreich war. Der kleine Groll erzählte vom Schicksal des Landes, vom alten Volk und dem Ende des Paradieses. Zu niemandes Überraschung war das alte Volk die Elfen. Onas Sterne am Rücken bewegten sich in die Form einer Konstellation. Groll war sicher, dass der alte Ben Bescheid wusste. Und dieser alte Ben war in der Stadt der Nymphen zu finden. In dieser Stadt gab es auch die Pixie Tassiona, die etwas über den Skorpiontempel am Ende des Tales wusste. Außerdem war die Stadt am heiligen Berg, wo es keinen Säureregen gab.

Viele gute Gründe, um diesen Ort aufzusuchen. Ohne Säureregen, Fäulnis und Nebel war das Land tatsächlich wunderschön. Der alte Ben wusste nicht nur über Onas Rücken und ihre Sterne zu erzählen. Er sprach auch über die Geschichte des Landes. Die Elfen waren gekommen, hatten Zivilisation, Fortschritt und kurz darauf Gedankenschinder gebracht. Dann waren sie übers Meer abgehauen. Nur dem Opfer von Nyonoras Zwillings Neander war es zu verdanken, dass der heilige Berg von den Auswirkungen dieses Konflikts verschont geblieben war.

Tassiona war etwas schwieriger zu finden. Ein Geier hatte sich ihr angenommen. Ein dämonischer Geier, ein Vrock, um exakt zu sein. So war es eben, wenn man Dämonen ihre magischen Gegenstände stahl. Dann wurde man eben an seinen Flügeln mit dämonischen Nadeln an die Wand gepinnt. Sollten allerdings Ritter von einer fremden Welt Informationen suchen, in deren Besitz man war, dann waren die Chancen gut, gerettet zu werden. Und dies alles ohne Kampf, denn die Ritter von Amadée hatten einfach gewartet, bis der Vrock ausgeflogen war.

Die gerettete Jungfer in der Not erzählte von der Grube der Skorpione, wo merkwürdige Rituale stattgefunden hatten. Immer noch dankbar, führte sie die Ritter dorthin. In dem Tempel wurden gleich zwei Sachen gefunden. Ein Tagebuch, dass wohl aus Eldarims Hand stammte, sobald er zu viel Blaubeerwein getrunken hatte. Ein wenig vom Leben enttäuscht schrieb er über eine Ritterposse, die ihm folgte, schwarze Perlen, die er zerstören wollte und die Nutzlosigkeit dieses fauligen Säureregenabflusses, da ihm der Skorpionschlüssel fehlte. Und siehe da, schon erzählte Elli von einer Säule, die sie gefunden hatte. Eine Säule, die nur auf einen Skorpionschlüssel zu warten schien.

Vor der mit Sicherheit atemberaubenden Entdeckung, was dieser Schlüssel öffnen mochte, gab es noch eine Kleinigkeit, derer sich die Ritter annehmen mussten. Eine einzelne Frau verfolgte sie, wie Tarstein bemerkt hatte. Der Mensch wurde gestellt. Was auch immer der Skorpionschlüssel verbarg, es würde schwierig werden die Überraschung zu übertreffen, dass seine ältere Schwester Selita Espeland vor ihnen stand.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s