Ona Skirmeal

Ona wuchs gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter im Elfenwald im südlichen Thostaria auf. Als Teil einer Händlerfamilie lernte sie rasch, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und kennt weder die Leibeigenschaft oder das Bauernleben, noch die Privilegien des Adels. Als äußerst wissbegieriges Kind, dass sich mehr für das Leben der Erwachsenen, als für andere Kinder interessierte, kannte Ona rasch die Preise sämtlicher Waren bei diversen Produzenten, wusste über die Handelsrouten der fahrenden Händler Bescheid und hatte ein geschicktes Händchen beim Erkennen von Qualität. Einzig ihr Desinteresse an anderen Menschen und ihre Abneigung gegenüber dem Feilschen machten rasch klar, dass sie nicht in die Fußstapfen ihrer Mutter treten würde. Ihre Sehnsucht, mehr von der Welt zu erfahren, erfüllte zunächst Onas Großmutter, einst Offizierin des Expeditionskorps, die gerne von ihren Abenteuern erzählte und der kleinen Ona viel beibrachte.

Nach dem Tod der Großmutter zog die Mutter zurück in ihr Heimatdorf und auch für Ona gab es nun nichts mehr, dass sie an ihrem Geburtsort hielt. Stattdessen gab es ein altes Geheimnis zu lüften, das sie hoffentlich eines Tages reich machen würde.

Zunächst zog es sie jedoch nach Toskarna, wo sie sich rasch den Ruf erarbeitete, zahlungsfähigen Bürgern als Ermittlerin zur Verfügung zu stehen, wenn diese ihre Angelegenheiten nicht in die Hände der Behörden legen wollten. Daneben brachte sie sich im Selbststudium die Grundlagen der Alchemie bei, was ihr unter Bekannten (Freunde wäre wohl wirklich zu viel gesagt), die ihre Freizeit lieber in Tavernen verbrachten, den Ruf einbrachte, ein Nerd zu sein, sich seither aber immer wieder bezahlt gemacht hat.

Als sie genügend Geld verdient hatte, packte Ona ihre wenigen Habseligkeiten – die dunkle Lederkleidung, die gut zu ihren kurzen schwarzen Haaren und der braunen Augen passt, in erster Linie aber funktional ist, ihre Arbeitswerkzeug, das skarabäusförmige Amulett ihres Großvaters und diverse andere nützliche Gegenstände – und machte sich auf den Weg nach Auda Abu Tayl. Denn es gab ein Geheimnis zu klären.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s